Ihr Warenkorb:
Sie haben noch keine Artikel in Ihrem Warenkorb.

Emailbewerbung: Digital bewerben – gewusst wie!

Bewerbungen per eMail werden immer beliebter. Viele Unternehmen bieten mittlerweile die Möglichkeit an, sich per E-Mail zu bewerben. Doch Vorsicht, selbst eine im Internet veröffentlichte Stellenanzeige ist keine Garantie, dass eine E-Mail-Bewerbung tatsächlich gewünscht wird. Prüfen Sie die firmeneigene Internetseite, auf welchem Weg das Unternehmen Bewerbungen bekommen möchte.

Im Zweifelsfall klären Sie zuvor telefonisch, welche Art der Bewerbung das Unternehmen favorisiert. Sollten Sie dazu keine eindeutigen Informationen haben, schicken Sie Ihre Bewerbungsmappe lieber mit der Post.
Trotz aller Innovation gelten bei der E-Mail-Bewerbung die gleichen Konventionen und Richtlinien wie bei einer klassischen Bewerbungsmappe.

Eine vollständige E-Mail-Bewerbung besteht aus:

  • Anschreiben als E-Mail-Text
  • Lebenslauf
  • gescannten Zeugnissen im Anhang

Bewerben Sie sich individuell. Auch wenn die kostengünstige und schnell erstellte E-Mail-Bewerbung dazu verleitet, vermeiden Sie ein Massen-Mailing:

Richten Sie Ihre E-Mail-Bewerbung immer gezielt an einen Adressaten und schicken Sie Ihre Bewerbung nie an anonyme Pooladressen wie kontakt@DieFirma.de. Hier besteht die Gefahr, dass Ihre Bewerbung verspätet oder gar nicht bei der gewünschten Person landet.

Haben Sie keinen Ansprechpartner, informieren Sie sich beim Unternehmen wer dies ist und vergewissern Sie sich, ob eine E-Mail-Bewerbung gewünscht wird.

Der Betreff

Nutzen Sie bereits die Betreffzeile Ihrer E-Mail für eine gelungene Eigenpräsentation. Machen Sie eindeutig klar, worum es Ihnen geht. Angaben wann und wo die Stellenanzeige geschaltet wurde, sind dabei nicht unbedingt ausschlaggebend. Wichtig ist, dass Sie bereits hier positiv auf sich aufmerksam machen

  • anstatt: Bewerbung als Marketingassistentin
  • besser: Als Marketingassistentin möchte ich mich in Ihr Unternehmen einbringen!

E-Mail-Text

Das Bewerbungsschreiben ist Ihr E-Mail-Text. Am Anfang des Textes ordnen Sie Ihre Bewerbung eindeutig einer Stellenanzeige, Telefongespräch oder Empfehlung zu:
Ausbildung zur Friseurin am Standort Luckenwalde

  • Ihr Stellenangebot vom 18.01.08 in der MAZ – Ref.-Nr. 17/0108
  • Sehr geehrte/r Frau/Herr …,
  • ich habe großes Interesse eine Fachkraft

In Ihrem Bewerbungsschreiben präsentieren Sie sich in maximal fünf Absätzen mit jeweils vier bis fünf Zeilen:

  • verdeutlichen Sie dem Arbeitgeber was er davon hat, wenn er Sie einstellt
  • fassen Sie sich kurz
     
  • Achten Sie auf korrekte Rechtschreibung und Zeichensetzung sowie auf einen klassisch konservativen Stil

Bei einer E-Mail-Bewerbung reicht es vollkommen aus, Ihren vollen Namen in getippter Form unter das Anschreiben zu setzen; unabhängig, ob Sie Ihr Anschreiben als E-Mail-Text oder vielleicht als extra Datei versenden. Ihre eingescannte Unterschrift einzufügen ist eigentlich überflüssig. Im Gegensatz zum klassischen Bewerbungsanschreiben kommen Ihre Kontaktdaten in einem E-Mail-Text als Signatur an das Textende.

Formate, Software und Dateigröße

Wenn Sie Ihre Bewerbung per E-Mail verschicken, sollte jeder Adressat diese problemlos lesen und Anhänge ohne Schwierigkeiten öffnen können. Schreiben Sie daher Ihre E-Mail im ASCII bzw. "Nur-Text"-Format. Dies können Sie in Ihrem Mailprogramm einstellen. Wollen Sie ganz sicher gehen, vermeiden Sie auch den Gebrauch von Umlauten. Verzichten Sie auf ungewöhnliche Dateiformate. Nicht selten scheitern Bewerbungen bereits daran, dass der Empfänger die beigefügten Dokumente nicht öffnen kann.
Häufig eingesetzt aber in aller Regel ungeeignete Formate sind TIF-, GIF- und EPS-Dateien sowie PSD- oder BMP-Dateien.
Dagegen sind gängige Formate PDF-, TXT-, DOC- und RTF-Dateien.

Informieren Sie sich im Voraus welche Dateitypen Sie dem Unternehmen zusenden können und welche Größe die Dateien maximal haben dürfen. Ihre Anhänge sollten in der Regel 1MB nicht überschreiten, besser sind natürlich 400-500 KB. Idealerweise verschicken Sie Ihre Anlagen im PDF-Format (portable document format), die mit dem kostenlosen Acrobat Reader von Adobe angezeigt werden (http://www.adobe.de).

Der Vorteil des PDF-Formates liegt darin, dass aus Texten, Grafiken und Bildern ein Dateityp erstellt wird, dessen Layout und Formatierung unveränderlich und in aller Regel virenfrei ist. Mit dem kostenlos erhältlichen Programm pdf-24-creator (siehe unter Kategorie Kostenlos - Free) können Sie Ihre Dokumente problemlos in das PDF-Format umwandeln. Wenn Sie keine PDF-Datei erstellen können, verschicken Sie Ihre Anlagen möglichst im RTF-Format, welches von jeder Textverarbeitung gelesen werden kann.


Zurück